Skt. Martin / Târnăveni (MS) / Dicsöszentmarton

Der Ort Skt Martin / Tarnaveni /sächsisch: „Samarten“ ; ungarisch: „Dicsöszentmarton“, in Deutschland als Martinskirch geführt, heist jetzt MunizipiumTarnaveni. Die  evangelische Kirchengemeinde zählt zur Zeit 26 Mitglieder und wird als Diasporagemeinde des Kirchenbezirkes Mediasch von den Pfarrern dieses Bezirkes geistlich betreut.
Wenn in dem kleinkokler Gebiet, viele sächsische Kirchengemeinden schon seit der Einwandrung der deutscher Siedler im 12.Jarhundert erwähnt sind, sind in diesem Ort, 1278  als Terra Tycheum Sent Marton, erst 1850  die ersten 2 deutsche Einwohner bekannt, wie aus folgender Statistik ersichtlich ist:

Zuerst ein ungarisches  Dörfchen  1278 Terra Tycheum Sent Marton urkundlich erwähn.

Eine ev. Gemeischaft hat sich, in dieser, zuerst ungarischen und nach 1918 immer mehr rumänischen Ortschaft, durch die sich bietenden Arbeitsmöglichkeiten , gebildet und wuchs durch die Enteignugen der sächsischen Bevölkerung  im Jahre 1945, die Deportation und Verarmung der Bauernschaft und deren Dorfgemeinschaften.